Cambrils Vol. 2 – Königsetappe und Osterbrunch

Kilometer, Höhenmeter, traumhafte Landschaften, tolle Gespräche, beste Trainingsbedingungen dies alles bestimmte unsere letzte Woche in Spanien. Doch nun Karten auf den Tisch… Was und wie viel wurde trainiert? Jetzt gibts die Fakten!

Nachdem das Rad am Ruhetag in der Garage geblieben ist rief dann am Donnerstag die Königsetappe. 150 km mit knappen 2400 Höhenmetern durch´s wunderschöne katalonische Hinterland warteten auf uns. Das Wetter spielte ebenfalls mit und somit durften Arme und Beine die ersten Sonnenstrahlen des Jahres erblicken. Nach ca. 6 h kamen wir mit ordentlich schweren Beinen, aber sehr zufrieden, wieder in unserem Ferienhäuschen an. Auf den obligatorischen Kakao nach der Ausfahrt folgte am Abend ein leckeres Abendessen, um die Speicher für den nächsten Tag wieder aufzufüllen.

Freitag, letzte Radausfahrt, noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Bei Nine haben die gestrige Etappe und die intensiven Tage davor ihre Spuren hinterlassen. Das Knie schmerzt und ist etwas dick. Trainingspause und Schonung steht somit für sie an. Weniger ist manchmal mehr und auf die Zeichen des Körpers muss man hören – so schwer das manchmal auch fällt ;) Für Flo geht es noch ein letztes Mal auf´s Rad. Zwar „nur“ 110 km, die es jedoch in sich haben und der Leistungsmesser zeigt am Ende der Tour die höchste Durchschnittswattleistung der ganzen Woche an. So soll das sein zum Abschluss! Nine hat sich derweil etwas erholt und die Beine hochgelegt ;) Am Abend wurde dann die tolle Woche gemeinsam mit allen Teilnehmern ausklingen gelassen und die geschossenen Fotos präsentiert.

Samstag – Abreisetag. Und nun ist die Woche schon wieder vorbei. Da unser Flug jedoch erst abends geht haben wir am Morgen noch Zeit uns mit einem Lauf vom spanischen Festland zu verabschieden. Danach werden die Koffer gepackt ehe es zum Flughafen nach Barcelona geht. Mit genügend Zeit bis zum Abflug können wir noch 1 h die Sonne auf der Dachterrasse des Flughafens genießen, denn in Deutschland sollte uns ein etwas anderes Wetter erwarten. 10 Grad und Regen. Welcome back in good old Germany. Wir wollen zurück! Nicht nur wegen des Wetters, sondern auch, weil wir in Cambrils die optimalen Trainingsbedingungen vorfinden. Neben unendlich langen, flachen Küstenstraßen bis hin zu langen aber angenehm zu fahrenden Bergen bietet die Region alles, was das Radfahrer oder Triathleten-Herz begehrt. Außerdem fühlen wir uns bei der Truppe von Diro Radferien sehr wohl und das Trainingslager für nächstes Jahr ist fest eingeplant.

Am Ostersonntag gab´s dann einen sehr leckeren Familienbrunch. Genau das richtige, um die leeren Speicher wieder aufzufüllen.

Und hier noch die Trainingsdaten der letzten 3 Wochen inklusive unseres Trainingslagers, welche wir natürlich wieder mit der Trainingssoftware unseres Partners TIME2TRI ausgewertet haben. Die gesamte Trainingszeit betrug 53 h, davon entfallen 28 h auf das Trainingslager. Geschwommen sind wir 8 h, Fahrrad gefahren 31 h, gelaufen 8 h und auf der Rolle verbrachten wir gute 5 h. Dazu kommen 7 h im Kraftraum.

In dieser Zeit legten wir eine Strecke von insgesamt 765 km zurück. Im Becken waren es 22 km, auf dem Rad, 640 km und 100 km in den Laufschuhen. Die Radkilometer enthielten insgesamt 8700 Höhenmeter.

Base 3 TIME2TRI

Dauer Base 3

Fazit: Für uns waren die letzten 3 Wochen sehr umfangreich und durch das Trainingslager bedingt natürlich sehr radlastig. Die nächste Trainingsphase wird dann wettkampfspezifischer ausfallen und mit den 22 km im Weiltal am 17.04. steht der erste Wettkampf an.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s